Geschrieben von:Sprachreisen
Datum:February 20, 2017
Posted in:Blog / Standorte / Brasilien / São Paulo / Ein Auslandsemester in São Paulo, Brasilien

Ein Auslandsemester in São Paulo, Brasilien

Vor nur einem Monat kam ich von meinen 6 monatigen Auslandssemster in Brasilien zurück. Es war Teil meines Studiums und die Kurse waren ähnlich zu denen Zuhause. Ich hätte das an vielen Partnerstädten der Welt machen können, aber ich habe es in São Bernardo do Campo gemacht. Dies ist eine Stadt, die Teil der  Umgebung der Metropole São Paulo ist.

In den Niederlanden hatte ich bereits Portugiesisch und die Kultur dazu für eineinhalb Jahre gelernt. Daher hatte ich ein Vorstellung wie Brasilianer leben und wie man ihre Sprache spricht. Wenn du nach Brasilien gehst, ist Portugiesisch wichtig. Anders als in Europa, ist Englisch dort nicht sehr weit verbreitet

Der erste Eindruck

Als ich in Brasilien ankam, war das erste was mir auffiel, wie schwierig es ist zu verstehen, was die Menschen eigentlich sagen. Ein einfaches “tudo bem?” (Wie gehts dir?) hilft auch nicht, weil du gleich von einer Welle von Fragen überrollt wirst.

Wenn man sich an die Sprache gewöhnt hat, findet man heraus, dass die Brasilianer sehr an einem interessiert sind. Wo kommst du her, warum bist du hier und was machst du? Während meiner Zeit an der Uni, waren die jüngeren Studenten sehr schüchtern und wollten nicht mit mir Reden, weil sie sich mit dem Englisch nicht sicher fühlten. Ältere Studenten aber, waren froh mir alles in Portugiesisch oder nicht so flüssigem Englisch zu erklären. Es gab auch Studenten, die selber schon mal im Ausland waren. Mit denen hatte ich am meisten Kontakt.

Reisen

Das erste was man über Brasilien sagen kann ist, dass es ein riesiges Land ist. Es hat so viele natürliche Schätze. Es ist einfach unglaublich. Ich habe nicht so viele davon besichtichtig, da ich nicht so viel Zeit hatte. Aber ich habe so viele Geschichten darüber gehört, dasss ich verückt wäre, sie nicht zu glauben. Es gibt natürlich den bekannten Amazonas Regenwald und den nicht so bekannten Atlantik Regenwald. Beide sind eine beeindruckende Erfahrung, durch ihren Reichtum an Tieren und Pflanzen. Weitere bekannte Naturwunder sind die Iguaçu Wasserfälle (welche die weitesten der Welt sind), die unzähligen Strände im Nordosten und vieles mehr.

Während meines Aufenthalts, habe ich Rio de Janeiro besucht. Die Nummer eins der Touristenattraktionen in Brasilien. Ich war auch bei den Stränden im Nordosten vom Staat São Paulo. Rio ist ein Muss für jeden, mit (nochmal) unglaublichen Stränden, ein paar Bergen direkt in der Stadt und der Statue von Christus dem Erlöser (Christo Redentor), der über all seine Herrlichkeit guckt. Die Armenviertel (favelas in Portugiesisch) sind oft gefährlich, aber auch sehenswert in Rio. Du kannst sogar eine geführte Tour durch die friedlicheren favelas buchen.

Kurz vor dem Start meines Semester bin ich zu ener kleinen Stadt am Atlantik gereist, sie heißt Trinidad. Früher ein Fischerdorf, wird es jetzt berühmter aufgrund der tollen Aussichten und den ruhigen Stränden. Es gibt auch natürliche Quellen dort. Als ich in Trinidad war, bin ich auch nach Paraty mit meinen Freunden gereist und wir haben uns ein Boot für 8 Leute gemietet. Das hatte einen der besten Nachmittage in meinem Leben zur Folge.

Die Menschen

Vermutlich mein liebster Teil von Brasilien! Die Brasilianer sind unglaublich tolle Menschen in meinen Augen. Ich lebte in einer Gastfamilie. Ich bin oft mit ihnen zu Partys von deren Freunden oder durch die Nachbarschaft gegangen. Ich habe mich wirklich als Teil der Familie gefühlt, obwohl ich mit einer älteren Frau und ihrer erwachsenen Tochter zusammengelebt habe.

Freunde in São Paulo zu finden ist erstaunlich einfach. Übereinstimmend mit anderen Leuten ist São Paulo die offenste Stadt in Brasilien. Ich habe bemerkt, dass viele mein ausländisches Verhalten eher mochten als mich dafür komisch anzusehen. Viele Geschäftsinhaber und Fremde auf den Straßen haben es geliebt mein Portugiesisch zu verbessern und mir zu zeigen „wie die Dinge hier gemacht werden“. Auch wenn sie dafür mit Händen und Füßen arbeiten oder andere Personen fragen mussten.

Die meisten brasilianischen Studenten haben ein Auto und da der öffentliche Nahverker (bis auf die Metro) nicht besonders gut ist, nutzen sie dieses auch oft. Eine Fahrt von São Bernardo do Campo zum Zentrum nach São Paulo kann zwischen 30 Minuten und 2 Stunden dauern, abhängig von Verkehr. Trotzdem sind wir oft ins Stadtzentrum gefahren, was mich zurück zu den Brasilianern bringt. Diese lieben es zu feiern und sie lieben es dich zu ihren Feiern einzuladen.

Dinge, die ich gelernt habe

Mein Aufenthalt in Brasilien dauerte 6 Monate, aber es fühlt sich wie nur wenige Wochen an. Zurückblickend kann ich sagen, dass ich gewachsen bin. Ich habe viel gesehen und habe Portugiesisch gelernt, aber ich bin auch entspannter geworden (Nimm dir mehr Zeit, als immer nur herumzuhetzen).  Ich bin auch sozialer geworden (und zeige jetzt ein aktives Interesse in andere Menschen, anstatt immer alleine nachzudenken). Und ich habe Freunde fürs Leben gefunden. Ich werde definitiv nach Brasilien zurückkommen, je früher desto besser!

-Tristam