Geschrieben von:Sprachreisen
Datum:November 19, 2018
Posted in:Blog / Standorte / Deutschland / Berlin / Eine Stadt, viele Möglichkeiten – Auf Entdeckungsreise durch Berlin

Eine Stadt, viele Möglichkeiten – Auf Entdeckungsreise durch Berlin

Noch bevor Sie sich versehen, wird Berlin Sie mit seiner einzigartigen Vielfalt in seinen Bann ziehen! Die Hauptstadt Deutschlands, die oft als Stadt der Freiheit bezeichnet wird, hat sowohl eine historisch prägnante Vergangenheit als auch eine facettenreiche Gegenwart.

Egal zu welcher Jahreszeit, das schöne Berlin hat für unsere Sprachschüler einiges zu bieten, um neben dem Sprachkurs auch tiefer in die Kultur eintauchen zu können. Neben einzelnen typischen Aktivitätsangeboten der Schule haben wir auch weitere Insidertipps gesammelt, welche nicht immer als erste auf den Touristenwebsites auftauchen und trotzdem sehr sehenswert sind.

Machen Sie es sich bequem und seien Sie gespannt auf Ihre ganz persönliche Entdeckungsreise durch Berlin mit Apple Language Courses!

Typische Touristenattraktionen, die man gesehen haben sollte

Nachdem der Fernsehturm in 1960ern von der DDR im Stadtteil Berlin Mitte errichtet wurde, um die Macht und das Potenzial des Regimes zu symbolisieren, ist er heute neben dem berühmten Brandenburger Tor ein echtes Wahrzeichen für Berlin nach der Wiedervereinigung.

Gelegen am berühmten Alexanderplatz, mit einer Höhe von 368 Metern, beherbergt das Größte Bauwerk Deutschlands nicht nur eine exzellente Aussichtsplattform, um einen atemberaubenden Blick über die Dächer Berlins zu erhaschen, sondern auch gleichzeitig die höchstgelegene Bar der Stadt.

Sollten Sie neben Durst auch Hunger mitbringen und kein allzu begrenztes Budget haben, dann können Sie sich auch in das Fernsehturm-Restaurant setzen und das Ambiete bei einem Snack, einem Frühstück oder anderen Mahlzeit genießen.
Tickets bekommen sie bei Verkauf vor Ort oder auch günstiger auf der Website, auf der Sie auch weitere Informationen zur Anfahrt etc. finden.

 

Nicht weit entfernt können Sie auch einen Blick auf das Brandenburger Tor werfen. Nachdem es Ende des 18. Jahrhunderts erbaut wurde, um die Vision des König Friedrich Wilhelm II und damit die Schönheit der Straße „Unter den Linden“ zu vervollkommnen und es nach zahlreichen Schlachten in der Napoleonischen Era und im 2. Weltkrieg restauriert wurde, galt das der Akropolis in Athen-ähnelnde Gebilde als Blickpunkt Berlins und ist heute ein wunderschöne Fotokulisse und Magnet für Miliionen von Touristen jedes Jahr.

 

 

Das Reichstagsgebäude auf dem „Platz der Republik“ , umgangssprachlich oft auch Bundestag genannt , ist seit 1999 Sitz des deutschen Parlaments,wie der Name schon verrät: dem Bundestag. Gelegen im Stadtteil Tiergarten, ist das Gebäude nicht weit entfernt vom Alexanderplatz und von dort aus leicht mit der U+S-Bahn-Verbindung zu erreichen. Seine modernisierte Silhuette ist ein echter Hingucker, vor allem mit der Glaskuppel , die sich auf der Dachterasse des Gebäudes befindet ist fur Besucher über eine Rampe zugänglich ist. Wenn Sie Interesse haben, können Sie sich schriftlich (Online-per Fax-per Post) für verschiedene Führungen und Besichtigungen anmelden und vielleicht sogar Zeuge einer Plenarsitzung werden.

 

 

Historische und kulturelle Entdeckungen

 

Wer sich für die Geschichte der geteilten Stadt Berlin interessiert, der sollte das ehemalige„Stasi“-Gefãngnis Hohenschönhausen besichtigen.

In dieser heutigen Gedenkstätte wurden alle als Gegner der kommunistischen Diktatur betrachteten Personen, darunter Politiker, Journalisten und Personen des öffentlichen Rundfunks, Streikführer und Reformkommunisten oder ganz einfache Menschen,die nach Westberlin flüchten oder eine Ausreise planen wollten, inhaftiert.

Sehen Sie selbst diese Schattenseite des Regimes und nehmen Sie an einer Führung durch die Gefängnisanlagen und ihre Folterkammern und Vernehmerzimmer teil, lassen Sie sich die Geschichten zu den dort angewendeten psychologischen Foltermethoden erzählen, bei Bedarf auch in einer anderen Sprache als Deutsch.

Viele Führungen werden auch von Zeitzeugen, ehemaligen Häftlingen, begleitet, die ihre eigene Geschichte erzählen und dem Erlebnis seine Authentizität verleihen.

 

Als eine etwas aktivere Version der geschichtlichen Entdeckungsreise bietet sich eine
Fahrradtour auf den Spuren der Berliner Mauer als tolle Möglichkeit, um sich in der Freizeit ein wenig weiterzubilden. Radeln Sie entlang des ehemaligen Grenzstreifens, vorbei an Mauerresten, früheren Grenzübergängen, einem der letzten Wachtürme und anderen Spuren, die die Teilung der Stadt hinterlassen hat. Dabei passieren Sie auch wichtige Standorte wie den Mauerpark, der als Veranstaltungsort für Flohmärkte und andere Events oder einfach als Treffpunkt für Menschen aus allen Altersgruppen genutzt wird. Das Leihrad sowie benötigtes Zubehör wie Helme und Handschuhe, sowie Regenponchos bei schlechtem Wetter sind im Preis inbegriffen, und auch diese Führung wird bei Bedarf in mehreren Sprachen angeboten. Ihrer Fahrradtour steht also nichts mehr im Wege!

 

Musikalische und Schauspielerische Unterhaltung

 

Das Fête de la Musique ist, wie der Name schon sagt, ein Open-Air-Musikfest, dass nach französischem Vorbild seit 1995 auch in Berlin gefeiert wird. Es findet jedes Jahr am 29. des warmen Sommermonats Juni statt und lädt Laien und Profimusiker aller Stilrichtungen dazu ein, gagenfrei ihr Können unter Beweis zu stellen, weshalb für alle Besucher auch kein Eintrittsgeld erhoben wird.
Dazu werden zahlreiche Bühnen in allen Bezirken aufgebaut und von 16 bis 22 Uhr musiziert und gefeiert. Manche Musiker fahren auch nach 22 Uhr damit fort, ziehen sich dann aber in Indoor-Locations wie Clubs und Bars zurück und verzaubern auch noch bis in die Nacht hinein mit ihren Klängen.

 

Ein weiteres, immer populärer werdendes Livemusik-Festival ist das berühmte Lollapalooza mit namenhaften Hip Hop, Electronic Dance Music & House, Alternative Rock, Heavy Metal, Punk Rock und Pop – Künstlern und Bands aus aller Welt. Es findet jedes Jahr am 2. Wochenende im September, also Samtag und Sonntag, in Berlin statt.
Es ist jedoch ratsam, die Festivaltickets schon weit im Vorraus, wennn der Vorverkauf beginnt, online zu bestellen, da die Nachfrage immer steigt und die Ticketanzahl begrenzt ist. Sie können dafür auf der Lollapalooza-Homepage ihre E-Mail Adresse angeben, um immer rechtzeitig über den Vorverkaufsstart informiert zu werden.

 

Seit September 2018 wird das Festival im Olympiastadion und dem umliegenden Olympiapark veranstaltet, ebenso wie zahlreiche Konzerte berühmter Musiker das ganze Jahr über. Dazu gehören beispielsweise Beyoncé und Jay-Z , die mit besonderem Stolz aufgrund der Stadiongeschichte im Sommer 2018 in Berlin performten und Fans an ein besonderes Ereignis vor 82 Jahren erinnerten.

Das Stadion, welches nach Autrag des damalig amtierenden Reichskanzlers Adolf Hitler erbaut wurde, war bekanntlich Schauplatz der XI. Olympischen Sommerspiele 1936 und wurde als Propagandainstrument vom NS-Regime missbraucht, um Deutschland im Ausland gut darzustellen. Dies gelang Ihnen auch recht erfolgreich, bis die herausragende Leistung des afroamerikanischen Leichtathleten Jesse Owens, in Form von vier Goldmedaillen, dem Verlauf der Spiele eine ironische Wendung gaben und in die Olympiageschichte als Untergrabung des Mythos der „arischen Rassenüberlegenheit“ nach Hitler eingingen.

Heute ist das Stadion aber vor allem die Heimat des Fußballvereins „Hertha BSC“ , die es als Bundesligisten hauptsächlich nutzen.

 

 

Wer auf der Suche nach einer etwas anderen, kulturell wertvollen Bühnendarstellung ist, sollte im Maxim Gorki-Theater fündig werden. Das Theater spezialisiert sich auf Bühnenstücke mit sozialkritischen und politkritischen, polarisierenden Inhalten, welche zum Nachdenken anregen.

 

 

Sollte Deutsch nicht Ihre Muttersprache sein, so kommen Ihnen die englischen Untertitel zu jeder Vorstellung wahrscheinlich sehr gelegen. Informieren Sie sich aber besser im Vorraus nochmal online, ob diese speziell für ihre Vorstellung angeboten werden.

 

Shopping

 

Sie suchen nach Läden, die schöne Kleidung passend zur Saison, für das kleinere bis mittlere Budget, anbieten?

Dann sind Sie am Alexanderplatz genau richtig! Rundherum auf diesem Platz finden Sie zahlreiche Geschäfte, die Ihnen das bieten können was Sie suchen, wie z.B. Primark, C&A, TK Maxx, und viele mehr. Sollten Sie etwas aus der Drogerie benötigen, gibt es auch davon 2 Filialen, in denen Sie stöbern können. Auch zahlreiche Restaurants und Cafés wie Starbucks sind am Alexanderplatz anzufinden, sodass Sie sich zwischendurch eine Pause gönnen können, um neue Energie für das nächste bekannte Shopping-Center zu schöpfen: Das Alexa. Dieses 2007 eröffnete Center ist das 2. Größte in Berlin und befindet sich südöstlich des Alexanderplatzes, nur wenige Minuten zu Fuß entfernt. Die Vielfalt an Läden liefern Ihnen alles, was Ihr Herz begehrt, ein toller Ort für einen Schaufensterbummel!

 

Für noch mehr Auswahl zu erschwinglichen Preisen, aber vor allem auch für exklusive Luxusmodeboutiquen sind Sie am Kurfürstendamm genau an der richtigen Adresse!
Den Titel als bekannteste und beliebteste Shoppingmeile Berlins verteidigt Sie jedes Jahr auf’s Neue , denn ganze 3.5 km Länge an Einkaufsboulevard geben viel Verkaufsfläche her.

Als Sahnehäubchen der High-End-Meile befindet sich in der Mündung der Tauentzienstraße das Kaufhaus des Westens, im Volksmund auch „KaDeWe“ genannt. Dort konzentrieren sich die angesagtesten Brands des Luxussegment wie MCM, Armani, Balenciaga, Burberry, Chanel und mehr.

 

Das absolute Highlight: die Feinkostabteilung. In der 6. Von 7 Etagen haben Sie die Möglichkeit, internationale Delikatessen, Torten sowie eine große Auswahl an Weinen und Champagner. Dazu gibt es natürlich Restaurants und Cafés, in denen Sie die Auswahl zwischen Burgern, Fisch, typisch Berliner Gerichten, der Austernbar und vielen feinen Spezialitäten haben. Guten Appetit!

Kulinarische Erkundungstour

Für ebenfalls schmackhafte, wirklich authentische, traditionell deutsche Kost sollten Sie dem Restaurant Zum Schusterjungen im Stadtteil Prenzlauer Berg einen Besuch abstatten. Das Personal ist bekannt für seine Gastfreundschaft und serviert Ihnen mit Vergnügen ein erschwingliches Menü, gerne auch mit einem kühlem Bier!

 

Im selben Stadtteil erwartet Sie ebenfalls einer der besten Currywurstimbisse der Stadt namens Konnopke’s Imbiss. Der Imbiss besteht schon seit 80 Jahren und soll ie erste Imbissbude in Ostberlin gewesen sein und wurde nach dem Gründer Max Konnopke benannt. Direkt unter den Bahnschienen trägt die Kulisse auch ein ganzes Stück zum Flair bei, eine Erfahrung, die man gemacht haben muss.

 

Der Stadtteil Prenzlauer Berg ist allgemein bekannt für seine unzähligen Restaurants, Kneipen und Bars.
Dort, aber auch an jedem anderen Ort in Berlin, unabhängig vom Standort, sollten Sie unbedingt einen echten Berliner Pfannkuchen aus einer beliebigen Bäckerei probiert haben.

Berliner sind faustgroße, frittierte Hefeteigbällchen mit einer Füllung aus Konfitüre, ummantelt mit Raffinadezucker, Puderzucker oder Zuckerguss. Dieses Gebäck wird zwar in ganz Deutschland verkauft, variiert jedoch immer etwas, abhängig von der Region, in der Sorte der Konfitüre und des Zuckers und der Bezeichnung. Sie ähneln sowohl in der Zubereitung als auch im Geschmack den amerikanischen Donuts, sollten aber bei Ihrem einzigartigen Berlin-Erlebnis nicht fehlen.

 

 

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Informationen einen Einblick in die Freizeitkultur Berlins geben konnten und wünschen Ihnen eine wunderschöne Entdeckungsreise!

~Samantha, Bouke und Stephanie, Apple Languages