Geschrieben von:Apple Languages
Datum:September 30, 2019
Posted in:Blog / Standorte / Guadeloupe / 5 Gründe, um nach Guadeloupe zu reisen

5 Gründe, um nach Guadeloupe zu reisen

Möchten Sie einen Ort besuchen, der Sonnenschein, kristalblaues Meer und bezaubernde Sandstrände bietet? Vielleicht ein Ort der eine lebendige, einzigartige Kultur bietet? Warum dann nicht einen Französischkurs in Guadeloupe belegen? Diese karibische Inselgruppe ist tatsächlich ein Überseedépartment Frankreichs, was Französich zur Amtssprache macht, trotz der Tatsache, dass es fast 7000 km von Frankreich entfernt ist.

Guadeloupe is ein ausgezeichneter Ort für all die, die sich für Französisch und französische Literatur interessieren, schließlich war es das Zuhause einiger Autoren, einschließlich Maryse Condé und Saint-John Perse. Es existiert auch eine aktive Musik- und Kunstszene in Guadeloupe, mit Künstler/-innen, die Inspiration aus ihrer Umgebung ziehen.

Wenn Sie darüber nachdenken mit uns Französisch in Guadeloupe zu lernen, oder einfach allein dort hinzureisen, finden Sie hier 5 Gründe um Sie zu ermutigen und es zu realisieren!

1. Die Küste

Guadeloupe ist natürlich berühmt für die wunderschönen Sandstrände und das klare, türkise Meer. Der Plage de la Datcha in Le Gosier wird von Einheimischen und Tourist/-innen favorisiert, doch sind die Strände in Sainte-Anne, Pointe-Noire, Deshaies oder Le Moule auch sehr beliebt.

Egal ob Sie schwimmen gehen möchten, sich im Surfen ausprobieren wollen, tauchen, segeln oder ganz einfach in der Sonne baden wollen, die Strände Guadeloupes bieten etwas für jeden. Fühlen Sie sich hungrig nach diesen ganzen Aktivitäten? Dann genießen Sie ein leckeres, hausgemachtes Eis, welches an den meisten Stränden verkauft wird. Sie sollten meinen Favoriten ausprobieren, das Kokosnuss-Sorbet.

Notiz am Rande: Manche Landschaften kommen Ihnen vielleicht bekannt vor, vor allem wenn Sie das Krimi-Drama „Death in Paradise“ kennen, welches auf der fiktiven Karibikinsel Saint-Marie spielt. Das liegt einfach daran, dass die Serie auf Guadeloupe gedreht wurde!

2. Die Tierwelt

Wussten Sie, dass ein großer Teil von Guadeloupe in 1922 zum UNSECO-Biosphärenreservat ernannt wurde?

Der Guadeloupe Nationalpark wurde geschaffen, um die außergewöhnliche Artenvielfalt der Inselgruppe zu schützen, und um einige von Basse-Terres umwerfensten Wanderwege zu bieten. Besuchen Sie die majestätische Soufrière, ein aktiver Vulkan,  oder schwindelerregenden Carbet-Wasserfälle und den üppigen, tropischen Regenwald in der Nähe. Wo auch immer Sie hingehen, werden Sie Teile der schönsten Landschaften bewundern, die Guadeloupe zu bieten hat. Falls Sie sich mehr für die Tierwelt des Meeres interessieren, besuchen Sie den Guadeloupe-Nationalpark, welcher die Grand Cul-de-Sac Bucht einschließt. Diese Bucht beherbergt einzigartige Mangroven, Korallenriffe, Auwälder und Sümpfe. Alles empfindliche Ökosysteme, darum werden Besucher gebeten besonders vorsichtig zu sein, und diese nicht zu stören, wenn sie sich im Park aufhalten.

Notiz am Rande: Auch außerhalb des Nationalparks können Sie an naturnahen Aktivitäten teilnehmen: Tauchen, Whale-Watching, eine Bootsfahrt auf dem Canal de Perrin oder Canal des Rotours, und vieles mehr…

3. Die Soufrière

Es wurde schon vorher erwähnt aber La Soufrière ist eine Nummer für sich! Ein aktiver Vulkan dessen Spitze bei 1,467 Metern liegt, was die „Old Lady“ zum höchsten Punkt der kleinen Antillen macht. Mehrere malerische Wanderwege erlauben es Ihnen den Berg zu erklimmen, und wenn das Wetter es zulässt können Sie ganz Basse-Terre sehen! Ein atemraubender Ausblick. Diejenigen, die mutig genug sind den ganzen Weg nach oben zu klettern, haben die Möglichkeit direkt einen Blick auf die Krater und Spalten zu werfen, die aus der Aktivität des Vulkans entstehen. Aber seid gewarnt: Der Name „Souifrière“ stammt von dem schwefeligen Geruch, welcher aus den Fumarolen entweicht, es stinkt dort oben!

Notiz am Rande: Vulkanaktivitäten bringen auch Vorteile, zum Beispiel das Auftreten von heißen Quellen. In den Les Bains de Thomas, nahe der treffend benannten Stadt „Bouillante“ („kochen“ auf Französisch), können Sie dort, wo die Quellen das Meer treffen, ein heißes Bad genießen.

4. Die Gastronomie

Wenn Sie erstmal auf den Geschmack der Guadeloupischen Küche gekommen sind, wollen Sie nicht mehr zurück! Nutzen Sie Ihren Aufenthalt zu Ihrem Vorteil und probieren Sie gedünsteten Fisch mit Court-bouillon oder ein Colombogericht mit indischer Gewürzmischung. Andere Klassiker sind ebenfalls Accras (Kabljaukrapfen) und deftig- oder pikantgefüllte Krabben.

Der Nachtisch ist genauso gut! Der tourment d’amour ist ein leckerer Kuchen der Les Saintes (Inselgruppe). Kassav  (Kuchen auf Maniokmehl-Grundlage)kann als Nachtisch mit Kokosnuss-Marmeladen-Füllung gegessen werden, während Chodo ein süßes Heißgetränk ist, welches zu besonderen Anlässen serviert wird. Wenn Sie übliche Süßigkeiten der Insel, die Sie mit zurück nehmen wollen, dann sind auf Kokosnuss basierende Doucelettes und Sik a coco immer die richtige Wahl.

Guadeloupe ist auch renommiert für seinen exzellenten Rum, Kaffee und Honig. Rum ist, ohne jeden Zweifel, ein sinnbildliches Produkt der Region. Ein Besuch der Brennereien gibt Ihnen die Chance, den besten Rums auf Guadeloupe zu kosten. Wieso lassen Sie sich nicht von einer Person mit Lokalexpertise bei der Auswahl helfen, während Sie Ihre Französischkenntnisse auf die Probe stellen? Ebenso bieten Kaffeeplantagen Führungen an, in denen Ihnen genau erklärt wird wie eine hochwertige Arabica produziert wird.

Notiz am Rande: Falls Sie im August kommen, verpassen Sie nicht die Fête des Cuisinières in Pointe-à-Pitre. Anfang August versammeln sich die Frauen  der Guadeloupe Chefs’ Association in farbenfrohen Ornaten. Zuerst wird das Essen der Versammelten gesegnet. Darauf folgt ein Festtag mit Musik, Tänzen und – natürich – köstlichem Essen.

5. Die Kultur

Guadeluope besitzt eine vielfätige und lebhafte Kultur mit Einflüssen der amerikanischen Ureinwohner, Afrikas, Indiens, Syriens, des Libanon und Europas.

Musik und Tanz sind berühmter Teil der guadeloupischen Kultur. Mit traditionellen Genres wie zum Beipiel Biguine und Gwoka. Gwoka, was Tanzen, „ka“ Trommeln und Singen kombiniert, wird von der UNESCO als Teil des menschlichen Weltkulturerbes gelistet. Während Ihres Aufenthalts haben Sie vielleicht die Chance ein Léwoz zu besuchen, ein beliebtes Zusammenkommen bei dem Gwoka gespielt wird. Andere beliebte Stilrichtungen schließen Zouk und haitianischen Kompa ein.

Wenn Sie mehr die Geschichte Guadeloupean wissen wollen, besuchen Sie das Edgar Clerc Caribbean Heritage Museum, welches detailreich die Geschichte der einheimischen Menschen der Kleinen Antillen beschäftigt.

Außerdem hat Guadeloupe eine reiche literarische Tradition. Sie können Ihr Französisch üben während Sie Maryse Condés Bücher oder Guy Tyroliens Gedichte lesen.

Notiz am Rande: Der Karneval in Guadeloupe ist eins der Highlights des kulturellen Lebens. Er startet im Januar und dauert ca. 2 Monate. Mit beeindruckenden Umzügen, Tänzen und Musikauftritten, sowie aufwendigen Kostümen schafft dieses Fest großartige Erinnerungen. Tatsächlich planen viele unserer Sprachstudierenden ihren Französischkurs um die Zeit der jährlichen Inselfestivitäten: Der Karneval im Februar oder das traditionelle Drum Festival im Juli. Da Guadeloupe französisches Staatsgebiet ist, feiern sie den Bastille Day am 14. Juli. Als hauptsächlich christlich geprägtes Land feiert es auch Ostern, Weihnachten und Allerheiligen.

Also worauf warten Sie?

Kontaktieren Sie uns jetzt, um ein lebensveränderndes Spracherlebnis auf den wunderschönen Karibik Inseln zu organsieren!

– Leïla