Geschrieben von:Students Stories
Datum:July 23, 2014
Posted in:Blog / Standorte / Peru / Lima / Meine zwei Monate in Lima….

Meine zwei Monate in Lima….

Wenn ich an meinen zweimonatigen Aufenthalt in Peru denke, dann habe ich Schwierigkeiten das richtig einzuordnen. Ich denke, dass sagt viel über das Peru aus, welches ich kennenlernen durfte! Hier herrscht so eine große Vielfalt, so dass Kategorien dem einfach nicht gerecht werden. Drei Klimazonen – la costa (die Küste), la sierra (das Gebirge), and la selva (der Regenwald); die verschiedenen Menschen, die dort leben und die offensichtlichen Unterschiede in der Sozioökonomie… hier ist alles zu vielseitig um es in einem Wort zusammenzufassen!

Genau diese Vielfalt bietet den Sprachschülern großartige Möglichkeiten einige tolle Orte zu sehen. In Lima eine Ausgangslage zu haben ist genau richtig wenn man durch das Land reisen möchte. Mehr als ein Drittel aller Peruaner lebt hier und daher führt alles durch die Stadt. Von hier kann man mit dem Flugzeug zu Wochenwanderungen durch den Dschungel aufbrechen oder um den Machu Picchu zu besuchen oder man nimmt den Bus für einen Wochenendausflug zu den Nazca-Linien oder einem kleinem Dorf am Strand. Die Sprachschule kann man bequem zwischen den Ausflügen besuchen. Oder Sie reisen eine Woche und verbringen die nächste wieder an der Schule um ihr Spanisch zu verbessern.

Die Sprachschule liegt im schönen Stadteil Miraflores – wo de wohlhabendsten Peruaner leben. Während meines Aufenthaltes war die Schule noch ganz neu und wuchs stetig. Das hieß für mich: kleine Klassen und ganz viel Aufmerksamkeit. Dadurch konnte man eine engere Verbindung zum Sprachlehrer aufbauen und die Schule fühlte sich eher wie eine Familie an als ein großes Sprachzentrum.

In Miraflores leben die meisten Sprachschüler, was den Aufenthalt sehr sicher macht. Und obwohl es hier sauber und ansprechend ist tut es mal gut ausserhalb dieser perfekten Welt da andere Lima kennenzulerenen. Schon ein Ausflug in das Stadtzentrum wird die wirtschaftliche Ungleichheit, die in der Stadt vorherrscht aufzeigen während alles von kolonialer Architektur aus dem 19. Jahrhundert umgeben ist.

Wenn man mit Peruanern redet so kommt man nur schwer um das Thema peruanisches Essen herum. Sie reden gerne und viel darüber und das Essen ist immer lecker – egal ob das weltberühmten ceviche-Gericht, das chinesisch beeinflusste Essen chifa oder ein klassisches chicharrone Sandwich! Schauen Sie nach den Orten wo die Einheimischen essen gehen, denn dort finden Sie nicht nur gute Qualität sondern auch gute Preise!

Wie ic schon geschrieben habe: hier kann man nichts kategorisieren! Es ist verrückt! Es ist einzigartig! Es ist Lima! Und ich denke jeder, der mal hier war liebt die Stadt und wird nie die Menschen, die Orte oder den Aufenthalt hier vergessen!

Daniel Shea (USA)