Geschrieben von:Apple Languages
Datum:May 3, 2017
Posted in:Blog / Standorte / Schottland / Edinburgh / Edinburgh ist einfach ein Meisterwerk

Edinburgh ist einfach ein Meisterwerk

Als ich den Flughafen verließ war es sofort Liebe auf den ersten Blick. Am Ausgang warten zahlreiche Busse, die in die Innenstadt fahren. Der Bonuspunkt in dem Fall ist, dass sie sehr preiswert sind! Allein dieser kurze Trip vom Flughafen in das Stadtzentrum ist eine tolle Erfahrung: man erlebt die vielen Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe und der Anblick raubt einem wortwörtlich den Atem weg.

Allein die Tatsache, mit den Einwohner ein kurzes Gespraech zu fuehren und in den Strassen herumzuschlendern ist eine magische Erfahrung, glauben Sie mir!

Die Einwohner Edinburghs sind sehr verliebt in ihre die ziemlich einzigartige Stadt.

Doch der Lifestyle Edinburghs ist nicht viel anders als der der anderen Großstädte Europas, es ist aber dieser magische Aspekt, den diese Stadt hat, der sie so speziell macht.

Besonders schön ist der Kontrast aus moderner und viktorianischer Architektur und steinigem Gelände. Ich würde Ihnen raten die Princes Street Gärten zu besuchen, wo die Atmosphäre – ich wiederhole mich zwar, aber es gibt kein Wort, das es besser beschreiben könnte – absolut MAGISCH ist! Und das sogar bei jeder Wetterlage.

Eine gute Panoramasicht der Stadt sehen Sie am besten von den vielen Brücken Edinburghs aus.

Ich rate Ihnen, sich genau umzuschauen, denn es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie Dudelsackspieler in authentischen Schottischen Kostümen erblicken. Eine wahre Zeitreise.

Besonders sehenswert ist das Schloss von Edinburgh, wo sich heute das schottische Parlament befindet. Von der Burg aus hat man einen wunderbaren Blick über zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt, Calton Hill (das ist eine Erhebung im Stadtzentrum und ist auch ein Weltkulturerbe der UNESCO) und die Nordsee.

Wussten Sie eigentlich, dass die Inspiration fuer die Welt in Harry Potter eine kleine Bar in einer versteckten Starsse Edinburghs war ?

Es lohnt sich, an einigen Stadttouren teilzunehmen, die meisten sind sogar kostenlos. Dies wird Ihnen die Möglichkeit geben, etwas über die Legenden von Monster und Geistern die sich ja angeblich in den Palästen und Schlössern Edinburghs verstecken sollen. Selbstverständlich gibt es auch alternative Touren, wie zum Beispiel über den Whiskey und wie er destilliert wird.

Aber was Sie keinesfalls verpassen dürfen sind die schottischen Highlands!
Kleiner Tipp: fahren Sie mit einem Bus dahin! Und entscheiden Sie sich lieber für einen, der früh am Morgen losfährt um die großen Touristengruppen zu vermeiden und viel Zeit zu gewinnen, um die Highlands zu erkunden.

Die Natur dort vermittelt eine Art von Kraft, etwas unbeschreibliches. Sie ist so pur und unberührt (die Römer hatten bekannterweise auf die Eroberung der Highlands verzichtet).

Auf dem Weg werden Sie durch den Dorf Pitlochry fahren, dieser gilt sozusagen als ,,Tor‘‘ der Highlands und symbolisiert somit der Eingang in das Gebiet. Auf dem Weg werden Sie auch die wilde Natur des Nationalparks Cairngroms erblicken, welcher der größte Nationalpark Schottlands ist.

Dazu werden Sie noch Dörfer wie Aviemore und Inverness durchqueren und bewundern können.

Ungeheuerlich … schön! Der Loch Ness ist von Inverness aus leicht zu erreichen. Der Fluss ist der größte in flache in ganz Schottland. Alle englische und walisische Flüsse und Seen würden reinpassen. Bei solchen Dimensionen wundert es einen nicht, dass man denkt, es lebe in dem Fluss ein riesiges Monster.

Ich empfehle Ihnen, eine Bootstour auf dem Fluss zu machen, um von der unvergesslichen Sicht zu profitieren.

Auf Ihrem Weg geht es dann nach Ben Nevis weiter, dem größten Gebirge in Großbritannien, sowie Fort William, auch als zweite Hauptstadt Schottlands bekannt. Die Lage Fort Williams ist einfach wunderschön!

Achtung aufgepasst ! Machen Sie sich auf die nächste Haltestation gefasst, es wird sehr aufregend sein !

Glen Coe. Glen Coe ist ein sehr historischer Dorf. Er befindet sich im Zentrum eines erloschenen Vulkans, der zuletzt vor Millionen von Jahren explodierte und dessen Reste das Dorf ausmachen.

Die Geschichte ist faszinierend und es lohnt sich sehr, mehr darüber durch einen Tourguide zu erfahren.

Und der beste Weg diesen unvergesslichen Tag zu Enden ist natürlich mit einem Blick auf das Schloss Stirling.

Fiammetta