Geschrieben von:Sprachreisen
Datum:July 24, 2014
Posted in:Blog / Standorte / Spanien / Barcelona / Ein paar Insider-Tipps für Barcelona!

Ein paar Insider-Tipps für Barcelona!

Barcelona beheimatet eine unserer beliebtesten Sprachschulen (und praktischerweise auch meine große Schwester!) und ist immer einen Besuch wert, besonders wenn man dort einen Spanischkurs macht! Ich selbst war schon ungefähr zehnmal in Barcelona und kann meinen nächsten Besuch bereits nach einer Woche zuhause immer kaum abwarten. Es gibt dort so viel zu sehen und zu erleben, dass man nicht nur als Tourist, sondern selbst wenn man dort lebt, jede Woche und jeden Tag etwas Neues entdecken kann!

Im Folgenden werde ich einige der Haupattraktion aufführen und Ihnen die besonderen Tipps weitergeben, die ich von Einwohnern Barcelonas erhalten habe.

Wenn Sie das erste Mal als Tourist in diese Stadt kommen, müssen Sie auf jeden Fall die Meisterwerke Gaudís besuchen: La Sagrada Familia, La Pedrera und den Park Güell– um nur die drei Höhepunkte zu nennen. Sobald Sie genug von Gaudí haben, lohnt sich ein Besuch des Picasso Museums ebenso wie das Poble Espanyol de Montjuïc („das spanische Dorf””), in dem man nicht nur den unglaublichen Montjuïc-Brunnen bestaunen kann, sondern auch einen fantastsiche Ausblick auf die Stadt hat. Eine sinnvolle Anschaffung ist die Barcelona Card. Damit erhält man manchmal freien Eintritt oder Ermäßigungen und kann sich außerdem häufig das Anstehen sparen und die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

Sollten Sie sich vorallem für Kunst interessieren und die touristenüberlaufenen Orte vermeiden wollen, lohnt sich für Sie vielleicht das Kunstticket, mit dem Sie freien Eintritt zum Picasso Museum, der Kunstsammlung Fundació Joan Miró, dem Kunstmuseum MNAC und dem, überraschend spannenden, Zentrum für zeitgenössische Kunst (CCCB) erhalten. Als ich mich zuletzt informiert habe, hat das Ticket 28,50€ gekostet und zum Besuch aller Ausstellungen in genannten Institutionen berechtigt.

Da ich kein besonders großer Fußballfan bin, habe ich das Stadion Camp Nou noch nie wirklich besichtigt, sondern es immer nur auf dem Weg zum Flughafen oder bei Ausflügen in die nähere Umgebung gesehen. Für alle Sportbegeisterten ist ein Besuch des Kultstadions aber definitiv lohnenswert! Immerhin beherbergt es bis zu 100 000 Fans und mit dem FC Barcelona auch eine der besten und beliebstesten Mannschaften Europas!

Zwei weitere Atrraktionen, die ich selbst noch nicht besucht habe, die jedoch sehr berühmt sind und absolut sehenswert sein sollen, sind der Zoo und das Aquarium von Barcelona. Besonders für diejenigen unter Ihnen, die schon viel von der Stadt kennen und gerne einen Ausflug abseits der Menschenmassen und Straßenverkäufer der Ramblas unternehmen wollen, sind diese Orte ein perfektes Ziel!

Fahrräder ausleihen!

Sie werden überall in der Stadt die sogenannten bicing– Stationen finden. Touristen, die versuchen sich dort ein Fahrrad zu leihen, werden jedoch feststellen, dass diese den Anwohnern vorbehalten sind. Da jedoch das bicing so beliebt geworden ist und man als Tourist immer mehr Leute Fahrrad fahren sieht, hat das Mieten von Fahrrädern insgesamt an Popularität gewonnen und wird immer einfach und billiger.Nach kurzer Recherche findet man nicht nur Angebote für Touristen, sondern auch für Sprachschüler, die zwei Wochen oder länger bleiben. Wer nicht für Sport zu begeistern ist, kann sogar ein Elektrofahrrad mieten. Wenn Sie einen Sprachkurs in Barcelona buchen, wird die Schule vor Ort Ihnen helfen den besten Anbieter im jeweiligen Teil der Stadt zu finden.

Mit dem Fahrrad oder der Bahn an den Strand fahren

Da Barcelona relativ flach und Radfahrer-freundlich ist, macht es nicht nur total viel Spaß mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, sondern man kommt auch an nur einem Morgen oder Nachmittag fast überall hin. Oder man fährt einfach entlang der Barceloneta hin und her und genießt einen der beeindruckensten europäischen Stadtstrände- und wahrscheinlich den Strand, der in Europa am nächsten an einer Großstadt gelegen ist.

Sollten Sie längere Zeit in Barcelona verbringen und einfach mal wie die Einheimischen die Sonne genießen wollen ohne von Touristenmassen umgeben zu sein, lohnt es sich mit dem Zug in die eine oder andere Richtung aus der Stadt heraus zu fahren. Entlang der Küsten im Norden und Süden der Stadt werden Sie Strände finden, die viel sauberer und ruhiger sind als der Hauptstrand Barcelonas.

Machen Sie eine Pause mit preisgekröntem Kaffee!

In der Gegend, in der meine Schwester wohnt, zwischen dem wunderschönen Stadtteil El Born und dem Gothischen Viertel, liegt ein unter Einheimischen sehr beliebtes Café mit dem Namen El Magnífico. Obwohl der Service, besonders an vollen Tagen, eher langsam ist, lohnt sich das Warten allemal! Sogar meine portugiesischen Freunde (Portugiesen halten spanischen Kaffee generell für nicht lecker) würden niemals darauf verzichten wollen, sich den frischgemahlenen Kaffee mit besonderer Röstnote zu gönnen, den es in diesem hübschen Café gibt- und das ganze abseits von den Touristenmassen, auf der Carrer de l’Argenteria 64.

Sushi essen

Barcelona ist eine riesige und kosmopolitische Stadt und wie an jedem international bekannten Ort gibt es hunderte von Sushi-Restaurants! Nur einen Spaziergang von den Ramblas, der Metrostation Jaume I und dem Stadtteil El Born entfernt, liegt ein kleines, aber sehr schönes Restaurant, das frrische und köstliche Vorspeisen, Sushi und Getränke zu nicht all zu hohen Preisen anbietet. Am beliebtesten sind in dem 2010 eröffneten Restaurant mit dem Namen temaki-ya die leckeren und gesunden Sushi-Variationen in Hörnchenform, zu denen der Besitzer des Ladens durch die Fast Food- Läden in seiner Heimat Brasilien inspiriert wurde. Wenn man zehn dieser Hörnchen gegessen hat, erhält man eins gratis! Ich persönlich finde jedoch, dass nichts an die Vorspeise gyoza, in Kombination mit gesalzenen Edamame- Bohnen und einem frischen spanischen Bier herankommt.

Das beste Eis der Stadt probieren!

Gegenüber des Cafés und damit perfekt gelegen, findet man eine Filiale der TOMO II Gelaterias– eine Kette von Eisdielen, die bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt ist. Hier habe ich das definitiv beste Schokoladeneis meines Lebens gegessen- die Begeisterung in meinem Gesicht während wir mit einer Kugel in der Hand durch das Gothische Viertel geschlendert sind, war wohl schwer zu übersehen.

Thai kennenlernen!

Thailändische Geschäfte scheinen in Barcelona immer mehr zur Normalität zu gehören und prägen inzwischen das Straßenbild. Sollten Sie einmal in der Nähe des Viertels Passeig de Gracia sein, besuchen Sie unbedingt das Restaurant Thai Gracia!

Da wir keinen Tisch reserviert hatten und das Restaurant bereits komplett voll war, wurde extra für uns beide ein Raum geöffnet, der eigentlich privaten Feiern vorbehalten ist- wir müssen wirklich hungrig ausgesehen haben! Das Essen war nicht nur sehr authentisch (ich war 2009 mehrere Wochen in Thailand), sondern auch außergewöhnlich lecker! Man sollte die Chillis nur nicht als Ganzes in den Mund stecken, wenn man empfindlich gegenüber scharfem Essen ist! Besonders herausragend waren die Frühlingsrollen, die Sie auf dem Foto sehen können.

Sind Sie nach einem anstrengenden Tag voller Sightseeing und Entdecken neuer Orte auf der Suche nach etwas Entspannung? Oder haben Sie gerade den Beginn des Films verpasst, den Sie eigentlich im Kino schauen wollten? Eine Thai Massage wird Sie wieder stärken und Ihnen Lust machen auf mehr davon! Die Massage kostet je nach Behandlung und Anbieter zwischen 15 und 150 €, was zwar viel teurer ist als in Thailand, sich aber trotzdem lohnt! Belohnen Sie sich doch einfach mal mit einer entspannenden Thai Massage! Wir haben uns unsere Auszeit bei Ban Thai Masaje gegönnt- für 30 € bekommt man hier eine 45-minütige Massage!

Peter Carvell