Geschrieben von:Students Stories
Datum:August 5, 2014
Posted in:Blog / Standorte / Spanien / Malaga / Warum Málagas einziges Problem sein Name ist…

Warum Málagas einziges Problem sein Name ist…

Wussten Sie, dass jedes Jahr Tausende Menschen jeden Alters nach Málaga kommen um Spanisch zu lernen? Das überrascht Sie? Dann lesen Sie weiter um herauszufinden warum!

Die Stadt Málaga hat nur ein einziges Problem- ihren Namen! Denn Málaga ist leider auch der Name der Provinz, zu der auch die Urlaubsorte Torremolinos, Fuengirola und Marbella gehören und daher denken vielen, dass Málaga genauso wäre- tatsächlich könnte es jedoch unterschiedlicher nicht sein! Glücklicherweise sind diese Orte weit genug weg um auf das Leben hier in der Stadt Málaga keinen Einfluss haben zu können!

Málaga ist tastächlich einer der besten Orte des Landes um Spanisch zu lernen und die spanische Kultur zu genießen- außerdem sind die Einrichtungen der Sprachschule hier unübertrefflich gut!

Málaga ist eine historische Stadt, deren Geschichte bis in die Zeit der Phönizier zurückgeht. Hier gibt es ein römisches Amphi-Theather (das bald wieder für Open Air-Theather, Opern etc. öffnet), eine Altstadt rund um den arabischen Palast Alcazaba und die Burg Gibralfaro. Málagas enge Gassen mit ihren niedrigen Balkonen und kleinen, malerischen Plätzen laden dazu ein spazieren zu gehen, Menschen zu beobachten oder mit neuen Freunden bei einem Glas Wein und leckeren Tapas ein paar entspannte Stunden zu verbringen.

Málaga ist eine mediterrane Stadt, die in allen Lebensbereichen unübersehbar von 800 Jahren maurischer Herrschaft geprägt ist- am deutlichsten sieht man diesen Einfuss jedoch im Flamenco mit seinen klagenden Liedern, den stampfenden Füßen und der sehnsuchtsvollen Leidenschaft.

Ok, die Stadt ist also ziemlich alt, aber gibt es auch etwas aktuelleres darüber zu berichten? Zunächst einmal ist Málaga die Geburtsstadt Picassos und man findet hier nicht nur eine gigantische Picasso Galerie in einem wunderschön renovierten Palast aus dem 16. Jahrhundert, sondern auch zwei weitere moderne Kunstaustellungen und das Thyssen Museum. Außerdem ist das Symphonie-Orchester der Stadt von enormer Bedeutsamkeit und in dem städtischen Opernhaus kann man das Glück haben den Starsänger Carlos Alvarez auftreten zu sehen. Natürlich kann man sich in Málaga auch einen Stierkampf anschauen- oder besser ein Rockkonzert oder eine Flamenco Show.

Die Stadt hat allerdings noch mehr zu bieten: Das Film-Festival (Antonio Banderas kommt ebenfalls aus Málaga), die Mystik und die Zeremonien rund um die Osterwoche und die überschwänglichen und spaßigen Tage und Nächte der feria im August.

Natürlich finden Sie hier auch wunderschöne Strände, ein exzellentes Nachtleben und anstatt typischer Touristenangeboten frischen Fisch und Meeresfrüchte zu spanischen Preisen in einfachen Strandrestaurants. Auf keinen Fall sollten sie das Spektakel im Restaurant Tintero verpassen- hier laufen die Kellner mit den fertigen Gerichten wie bei einer Auktion über die Terasse und servieren sie auf Zuruf. Die Kombination von Sonne, Meer und dem mediterranen Temperament sorgt hier außerdem für ein Nachtleben, dass sogar den höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Also, erleben Sie es selber und finden heraus warum Málaga für den Titel der „Kulturhauptstadt 2016” nominiert wurde und Tausende Menschen aus der ganzen Welt sich bereits entschieden haben hier einen Sprachkurs zu machen.

James