Geschrieben von:Sprachreisen
Datum:December 13, 2017
Posted in:Blog / Weihnachtskurse / Französische Weihnachtstraditionen

Französische Weihnachtstraditionen

Haben Sie sich jemals gefragt, wie die Franzosen Weihnachten feiern? Hier ist die Antwort!

Der 24. Dezember ist in Frankreich ein normaler Arbeitstag. Erst am Abend beginnen die Feierlichkeiten.

Alles beginnt mit der traditionellen Mitternachtsmesse (Messe de Minuit). Die gesamte Familie geht zur Kirche und feiert die Geburt Christi. Danach gehen die Familien für das Weihnachtsessen (Réveillon) zurück nach Hause oder in ein Restaurant.

Das Weihnachtsessen ist der Höhepunkt der Feierlichkeiten und dauert in der Regel mehrere Stunden.

Die Geschenke werden allerdings erst am Morgen des 25. Dezember ausgepackt. In der Nacht, wenn alle schlafen, bringt der Weihnachtsmann die Geschenke, die die Kinder dann unter dem sapin de Noël (Weihnachtsbaum) finden. Außerdem haben die Kinder schon am 6. Dezember einige Geschenke vom Nikolaus bekommen. Dies ist ein weiterer wichtiger Festtag in Frankreich!

Weihnachtsessen

Das Weihnachtsessen beginnt mit einem Aperitif: einem Pastis, Martini, Champagner oder anderen Getränken und Snacks wie Oliven, Canapés und anderen Arten von Fingerfood.

Traditionelle Vorspeisen können Austern und geräucherter Lachs sein. Dazu wird in der Regel Weißwein getrunken, der außerordentlich gut zu Meeresfrüchten passt.

Darauf folgt die (ethisch umstrittene) Stopfleber, die in Frankreich immer noch eines der Lieblingsgerichte ist. Sie kann mit Zwiebelmarmelade und Himbeerpüree serviert werden. Auch Toast und Weißwein gehören zu diesem Gericht.

Wie in vielen anderen Ländern ist auch in Frankreich Truthahnbraten das Hauptgericht des Weihnachtsessens. In Frankreich wird er üblicherweise mit Kastanien gefüllt. Allerdings wird in vielen Regionen stattdessen auch Rinder- oder Entenbraten à l’orange gegessen. Zu diesen Gerichten gibt es alle Arten von Gemüse sowie Rotwein.

Auch Fisch kann je nach Region serviert werden.

Häufig gibt es zum Abschluss des aufwendigen und sättigenden Weihnachtsessens noch eine Käseplatte mit Brot.

Nach der Käseplatte ist es dann Zeit für den Bûche de Noël, was wortwörtlich übersetzt Weihnachtsbaumstamm bedeutet. Dies ist ein traditioneller französischer Weihnachtskuchen, der aus mit Schokoladenbuttercreme gefülltem Schokoladenbiskuit besteht. Er wird so aufgerollt, dass er aussieht wie ein Baumstamm und die Oberfläche des Kuchens wird außerdem so bearbeitet, dass sie den Anschein von echter Baumrinde erweckt. Verziert wird der Kuchen häufig mit Pilzen, Blättern und Beeren aus Marzipan.

Maria