Geschrieben von:Sprachreisen
Datum:April 20, 2016
Posted in:Blog / Standorte / Italien / Pisa / Pisa – ein schiefer Turm… na und?

Pisa – ein schiefer Turm… na und?

Ich hatte das Vorurteil, dass Pisa eine Stadt ist, in der sich eine Tourismusbranche um einen schnörkelhaften Turm mit zwielichten Grundlagen entwickelt hat. Nicht gerade toll – ich weiß – aber da ich meine vorherigen Reisen nach Florenz, Siena und Rom während meiner einwöchigen Tour durch das Land genossen habe, war ich etwas besorgt nach Pisa zu reisen und habe mich gefragt, warum ich dorthin reisen soll, wenn es so viele andere tolle Sachen in Italien zu sehen gibt? *

Diese Frage sollte man am besten gleich vergessen!

Pisa besteht aus so viel mehr als nur einem schiefen Turm und sein Zuhause – das Weltkulturerbes der Piazza del Duomo (Domplatz) – verfügt über eine unglaubliche und makellose Sammlung an Gebäuden aus weißen Steinen und Marmor, die wiederum die ummauerten Gebiete im Stadtzentrum ausgleichen. Der Turm hat seinen Sitz im Campo dei Miracoli (treffend übersetzt als „Feld der Wunder“) und befindet sich (wenn auch etwas schief) zusammen mit dem spektakulären Duoma, dem Taufplatz und dem Camposanto auf diesem Platz.

Es ist zwar peinlich zuzugeben, aber ich hatte vor meinem Besuch keine Ahnung von diesen Gebäuden. Aber (ob man nun religiös ist oder nicht) man kommt nicht drum herum von der Statur und dem Einfluss der Stadt und von den jährlich eine Millionen Besuchern begeistert zu sein. Ich habe meinen kurzen Aufenthalt definitv genossen und war davon beeindruck, einige der weltweit berühmtesten Gebäude gesehen zu haben und mehr über die Stadt, in der sie sich befinden, zu erfahren.

Pisa befindet sich genauso wie Florenz an dem berühmten Arno Fluss und ist die Stadt, die am nächsten an der Mündung zum Mittelmeer liegt. Darüber hinaus ist Pisa, ebenfalls wie Florenz, wie eine Schatzkiste, in der es Architektur, Piazzas, Museen und zahlreiche historische Viertel zu entdecken gibt, die eine grandiose Kunst- und Kulturgeschichte darstellen, die man gesehen haben muss. Pisa hat darüber hinaus eine Reihe an Restaurants, Theatern, Kinos, Läden und noch viel Dinge mehr, die die Touristen (oder Sprachschüler!) über einen längeren Zeitraum hinweg (länger als ich das Privileg hatte, dort zu verbringen) unterhalten.

Der Verkehr in und um Pisa herum könnte nicht einfacher sein. Die Züge in Italien sind einige der effizientesten Verkehrsmittel, die ich jemals genutzt habe, und der Galileo Galilei Flughafen befindet sich buchstäblich nur einen Fußweg vom Stadtzentrum entfernt, obwohl es dennoch besser ist, mit dem Bus zu fahren oder ein Taxi zu nehmen.

Wenn Sie also genauso wie ich Vorurteile über Pisa hatten, dann reisen Sie selbst dorthin und bestaunen Sie den schiefen Turm in all seiner Pracht. Gehen Sie die schiefen Stufen bis ganz nach oben (ungefähr 15 Euro für ein Ticket) und genießen Sie die Aussicht, das Feld der Wunder und die Touristenattraktionen. Versuchen Sie jedoch auch, den Charme dieser toskanischen Stadt kennenzulernen – Sie werden nicht enttäuscht sein!

* Tatsächlich ist Italien das Land, mit der Höchstzahl an Weltkulturerben: Ungefähr 40 und noch zusätzliche 40 auf der provisorischen Liste.

– Peter